03.05.2018

touchMATRIX mit IO-Link Modul

Die neuen Option IO350 bietet Geräten der touchMATRIX Serie die Anbindung an die IO-Link Welt.

Jetzt ist es möglich z.B. konventionelle analoge Sensoren zu digitalisieren. Ganz im Sinne von Industrie 4.0 können Standard Sensoren somit alle Vorteile von IO-Link nutzen. Das ermöglichen eine Vielzahl an innovativen Funktionen wie die Übermittelung von Statusinformationen, das Konfigurieren der Geräte während des Betriebs oder die digitale Auswertung und Skalierung analoger Sensoren.

Somit können Kosten bei Inbetriebnahme und Umrüstungen eingespart werden und dank umfangreicher Überwachungen können Schwachstellen erkannt und ausgebessert werden, noch bevor es zu einem Maschinenstillstand kommt.

Das „IO-Link Device“ mit „Port Class A“ ist die erste IO-Link Grafikanzeige der motrona GmbH und gewährleistet mit „COM3“ eine schnelle Datenübertragung bei einer Zykluszeit < 3 msec. So ist eine dezentrale Visualisierung und Überwachung von konventionellen Sensoren möglich ohne auf die Vorteile und Anforderungen der Industrie 4.0 Welt zu verzichten.

Das Gerät kann in folgenden zwei IO-Link Modi betrieben werden:

Anzeige von zwei IO-Link Prozessdaten

Das touchMATRIX Gerät zeigt bis zu zwei über IO-Link übertragene Zahlenwerte an .
(2 Prozessdaten OUT, 32 Bit, long)
Dabei stehen alle Gerätefunktionen und Optionen wie Skalierung der Anzeige, Dezimalpunkt setzten, einblenden von Einheiten, setzen von Vorwahlwerten, drei Steuereingänge, vier Schaltausgänge, zwei Relaisausgänge, ein 16 Bit Analogausgang, etc. zur Verfügung.

Prozessanzeige für zwei Analogsignale

Das touchMATRIX Gerät zeigt bis zu zwei Messergebnisse von Analogen Sensoren an.
Zusätzlich werden zyklisch die Prozessdaten an den IO-Link Master übertragen.
(6 Prozessdaten IN, 32 Bit, float)
Dabei stehen alle Gerätefunktionen und Optionen wie Skalierung der Anzeige, Dezimalpunkt setzten, einblenden von Einheiten, setzen von Vorwahlwerten, drei Steuereingänge, vier Schaltausgänge, zwei Relaisausgänge, ein 16 Bit Analogausgang, etc. zur Verfügung.

Die 6 Prozessdaten IN sind:
- Messergebnis des Analogeingang 1 (mit Skalierung, Mittelwert- und Linearisierungsfunktion)
- Messergebnis des Analogeingang 2 (mit Skalierung, Mittelwert- und Linearisierungsfunktion)
- Totalisierung des Analogeingang 1 (mit Skalierung und Linearisierungsfunktion)
- Totalisierung des Analogeingang 2 (mit Skalierung und Linearisierungsfunktion)
- Verknüpfung beider Analogeingänge (Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division)
- Verknüpfung beider Totalisierungen (Addition oder Subtraktion)


« zurück zur Liste